Schreibblockade überwinden: Tipps gegen Schreibhemmungen

Schreibblockade überwinden:

Bigstock I Copyright: Yellowj

Ganz gleich, ob privat oder beruflich, jeder, der Texte schreibt, kommt irgendwann an den Punkt, dass er sich fragt, wie kann ich meine Schreibblockade überwinden? Kennen Sie dies ebenso? Sie starren auf das Papier oder den Bildschirm und es geht einfach nichts mehr. Der Kopf ist plötzlich leer und Sie finden nicht die passenden Worte. Mit den nachfolgenden Tipps und Tricks können Sie eine Schreibblockade überwinden oder am besten gänzlich vermeiden.

Schreibblockade überwinden – die besten Tipps

Kommt es Ihnen bekannt vor, dass Sie mal wieder an Ihrem Text feststecken und nicht mehr im natürlichen Schreibflow sind, da der kreative Input ausbleibt? Dies ist besonders ärgerlich, wenn Abgabetermine anstehen. Nicht selten wird die Blockade dadurch noch schlimmer, die der größte Feind eines jedes Bloggers, Autors, Journalists oder sonstigen Schreiberlings ist. Meist ist sie temporär, aber es gibt auch regelmäßige Schreibstaus. Die Ursachen für die Entfaltung einer Schreibhemmung sind sehr vielfältig, beispielsweise:

  • falsche Planung, Zeitdruck und Stress
  • unangemessene Schreibzeiten
  • fehlende Ruhephasen oder Schlaflosigkeit
  • mangelhafte Ordnung
  • Motivationsschwund
  • Unkonzentriertheit
  • perfektionistische Ansprüche
  • Versagensängste oder Unsicherheit bzw. Angst vor negativer Kritik
  • komplexe Themen wie wissenschaftliche Arbeiten oder Wissenslücken
  • unklare Frage- oder Aufgabenstellung

Um sich für eine Schreibblockade wappnen zu können, muss man erst einmal wissen, wie und warum sie entsteht. Haben Sie die Ursachen ermittelt, wird es Ihnen leichter fallen, die Schreibblockade zu überwinden, denn dann können Sie am jeweiligen Problem arbeiten. Daneben gibt es gute Tipps, mit deren Hilfe Sie sich wieder mit Ihrer inneren Schreibstimme verbinden können, wenn Sie eine Schreibblockade haben bzw. der Schreibfluss gehemmt ist:

Gute Planung im Vorfeld ist wichtig, um eine Schreibblockade zu überwinden

Durch ein Planen wird es Ihnen leichter fallen, den Schreibfluss beizubehalten. Der alt bewährte „rote Faden“ wird Ihnen dabei helfen, strukturiert heranzugehen. Einfach drauflos zu schreiben, funktioniert vielleicht bei einfachen Texten, ist jedoch keine Basis für professionelle Arbeiten. Es ist wichtig, vor Beginn des Schreibens die Frage, die mit dem Text beantwortet werden soll, klar auszuformulieren, denn oftmals entsteht eine Schreibblockade nur dadurch, dass kein Fokus gesetzt wurde. Machen Sie sich bewusst, was Sie sagen und Ihrer Zielgruppe vermitteln möchten. Gehen Sie schrittweise vor:

  • Entwerfen Sie eine Überschrift.
  • Sortieren Sie anschließend alle verfügbaren Informationen zum Thema.
  • Erstellen Sie eine Gliederung mit Teilüberschriften und Stichpunkten.
  • Schreiben Sie anhand dessen einen Text.

Natürlich ist es wichtig, sich im Vorfeld über das Thema gründlich zu informieren, um Schreibblockaden aufgrund von Wissenslücken zu vermeiden.

Setzen Sie sich nicht unter Druck!

Druck begünstigt eine verminderte Kreativität. Setzen Sie sich daher nicht dem Zwang aus, perfekt sein zu müssen. Druck wird auch ausgeübt, wenn es einen Abgabetermin gibt. Dies gilt umso mehr, wenn er zu eng angesetzt ist. Dann kommt es nicht selten zu einer Schreibhemmung.

Natürlich braucht jede Arbeit eine Deadline, insbesondere wenn man vielleicht für einen Verlag arbeitet. Ein hoher Termindruck ist jedoch hinderlich für die Kreativität. Gute Texte brauchen Zeit. Um eine Schreibblockade zu überwinden, sollten Sie daher jeglichen Druck beim Schreiben verbannen und sich ein ausreichendes Zeitfenster verschaffen.

Psychische Anspannung vermeiden

Eine stabile Gemütsverfassung ist grundsätzlich wichtig. Üben Sie nicht zu viel Selbstkritik, denn dadurch zerstören Sie die Freude am Schreiben. Wenn Selbstzweifel das Schreiben blockieren, wird es wohl eher als Qual empfunden. So können kaum gute Texte entstehen. Lösen Sie sich daher davon und versuchen Sie, frei an die Arbeit heranzugehen. Vermeiden Sie eine zu hohe Erwartungshaltung, wenn Sie eine Schreibblockade überwinden möchten.

Streben Sie nicht nach Perfektionismus, sondern formulieren Sie einfach einen ersten groben Entwurf. Er darf ruhig Schreibfehler und Lücken enthalten. Der Feinschliff gehört an das Ende. Die tatsächlich guten Texte entstehen stets durch ein gutes Lektorieren und Korrigieren.

Chaos am Schreibtisch verhindern

Eine unpassende Umgebung, die es Ihnen nicht ermöglicht, ungestört Ihre Texte zu verfassen, und eine mangelhafte Ordnung am Arbeitsplatz können den Schreibfluss ebenso vermindern. Kommt es zur Reizüberflutung und es fehlt die Ruhe, wird es Ihnen schwer fallen, die Gedanken einzufangen und professionell zu Papier zu bringen. Schaffen Sie eine aufgeräumte und ruhige Umgebung, um das Auftreten von Schreibblockaden zu verhindern.

Vermeiden Sie Ablenkungen, damit Sie sich konzentrieren können und Ihre Gedanken nicht die ganze Zeit abschweifen. Um nicht abgelenkt zu werden, empfiehlt es sich auch, das Smartphone auf stumm zu stellen und während des Schreibens keine Sozial-Media-Seiten zu besuchen. Schnell ist man dadurch aus dem Schreibfluss heraus.

Fehlende Motivation, Müdigkeit und Erschöpfung – Pausen einlegen

Der Beruf als Autor, Schriftsteller, Blogger oder Journalist ist anstrengend. Jeden Tag dreht sich alles nur darum, zu schreiben. Kein Wunder, wenn man dann irgendwann erschöpft, ausgebrannt und müde ist. Räumen Sie sich daher genügend Auszeiten vom Schreiben ein, damit sich Ihr Geist erholen kann. Generell sind Pausen wichtig. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, neue Energie zu tanken. Niemand kann mehrere Stunden am Stück hohe Leistungen erbringen.

Nach circa 90 Minuten sollten Sie mal abschalten. Dies macht ausgeglichener und effektiver. Wenn gar nichts mehr geht, hilft vielleicht ein Spaziergang, um den Kopf frei zu bekommen, neue Ideen zu finden und anschließend wieder motiviert an die Arbeit zu gehen. Trinken Sie zudem in den Pausen ausreichend, da Ihr Gehirn ansonsten müde und unkonzentriert werden kann. Vermeiden Sie zu schweres, fettiges oder unverdauliches Essen, denn dies macht träge.

Zusammenfassung

Schreibblockaden hemmen die Kreativität. Sie können jeden heimsuchen. Doch mit den genannten Tipps ist es möglich, eine Schreibblockade zu überwinden? Reflektieren Sie Ihre Herangehensweise, um zu verstehen, wie es dazu kommt. Dadurch können Sie Schreibhemmungen bestenfalls gänzlich vermeiden oder Sie wissen zumindest, wie Sie aus dem Teufelskreis wieder herauskommen. Analysieren Sie Ihre Arbeitsorganisation, achten Sie auf eine gute Planung sowie ein ruhiges und aufgeräumtes Umfeld. Vermeiden Sie Zeitdruck, Selbstzweifel, falschen Perfektionismus und Ablenkungen, denn dies sind häufige Auslöser von Schreibblockaden. Spaß am Schreiben ist der wichtigste Faktor, um langfristig Freude, Motivation und Erfolg zu haben.